Workshop Dekorative Oberflächen nach VDA 16

An die Qualität dekorativer Oberflächen in Automobilen sind hohe Anforderungen gesetzt, denn ungenaue Spezifikationen von Auftraggebern und uneinheitliche Prüfbedingungen führen immer wieder zu Störungen zwischen Lieferanten und Kunden. Die im Band VDA 16 festgelegten Beurteilungs- und Bewertungskriterien schaffen Abhilfe – von der eindeutigen Spezifikation der Oberflächengüte bis hin zur einheitlichen Festlegung von Prüfbedingungen.

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Projekt-management, Arbeitsvorbereitung, Technischer Einkauf, Produktion, Entwicklung, Konstruktion, Qualitätsmanagement, Fertigung und Vertrieb der Automobilindustrie.

Schulungsziele

Die Schulung vermittelt Kenntnisse zu Merkmals-definitionen, Beurteilungskriterien sowie geeigneten Mess- und Prüfverfahren für dekorative Oberflächen von Anbau- und Funktionsteilen im Exterieur- und Interieur-bereich von Automobilen.

Schulungsinhalte

  • Anwendungsbereiche
  • Merkmalsdefinition
  • Geltungsbereich
  • Bewertungszonen
  • Beurteilungsbedingungen: Position, Beleuchtung, Abstand, Vergleichbarkeit und Muster
  • Beurteilungskriterien: Grenzmuster, Zielvereinbarungen und tolerierbare Abweichungen
  • Möglichkeiten der automatischen Prüfung von Oberflächen
  • Auswertungsmethoden/Fehleransprache
  • Mitarbeiterschulung
  • Praxisbeispiele

Teilnahmevoraussetzungen

Grundkenntnisse im Bereich der Oberflächen-technik sind wünschenswert.

Methodik

Vortrag, praktische Übungen, Fallbeispiele, Gruppenarbeit, Diskussion und Erfahrungsaustausch

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Dauer

1 Tag

Preis

680,00 € zzgl. MwSt.

Termine

12.11.2019

Saarbrücken